Sonntag, 23. Juli 2017 - 23:11
Deutsch Deutsch Pусский Pусский
Startseite

Kulturprojekt 2010 > Artikel

Anna Achmatowa, Zinaida Gippius, Mirra Lochwickaja - 3 Musen des Silbernen Zeitalters

"POEM OHNE HELD"

"..................................In Dunkelheit
das Galernaja-Tor. Es knarrten
Wetterfahnen im Sommergarten.
Und ein silberner Mond erstarrte
über der Silbernen Zeit."


Anna Achmatowa
 
Die Dichtung des "Silbernen Zeitalters" (d.h. die Jahrzehnte vor und nach 19OO) enthüllt uns eine Welt der verborgenen Schönheit. Liest oder hört man die lyrischen Strophen aus jener Zeit, so versteht man, dass "der Zauber der Klänge, der Gefühle und der seelischen Empfindungen" noch immer seine Wirkung entfaltet.

Auf der Veranstaltung, die am 29. Juni der Verein IRWA in der Evangelischen Kirche in Köln-Chorweiler (am Pariser Platz) durchführt, können Sie die Verse von 3 Dichterinnen aus dieser fruchtbaren Epoche der russischen Literatur hören. Dies sind Mirra Lochwickaja und Zinaida Gippius. Beide wurden im Jahr 1869 geboren. Mirra Lochwickaja starb früh, Zinaida Gippius wurde sehr alt. Beide aber hinterließen eine markante Spur in der russischen Dichtung. 2O Jahre später wurde Anna Achmatowa geboren, die unumstritten zu den bedeutendsten russischen Dichtern des 2O. Jahrhunderts zählt.
So unterschiedlich ihre Lebenswege waren, so sehr verbindet alle drei die Fähigkeit, in ihren Versen die starke innere Kraft der Gefühle auszudrücken Gemeinsam ist ihnen die Gabe, die ganze Welt in einem Wort anschaulich zu machen!

Sollte das Programm des Abends Ihr Interesse finden, würden wir uns über Ihren Besuch sehr freuen.


Marina Zaretskaya