Montag, 25. September 2017 - 12:11
Deutsch Deutsch Pусский Pусский
Startseite

Musik > Artikel

Stimmungsvoller Musikabend – Romanze als Balsam für die Seele

Am 28. November des vergangenen Jahres veranstaltete IRWA e. V. (Verein zur Integration der russlanddeutschen Wissenschaftler und Akademiker) einen Musikabend mit dem Duo Nadja Tschermentejeva (Gesang) und Michail Goldort (Gitarre), das russische Romanzen vortrug. Der Saal des evangelischen Pfarrzentrums Chorweiler war bis auf den letzten Platz belegt und das Publikum - einheimische Kölner und zugewanderte Mitbürger - hatten viel Freude am Vortrag der hochprofessionellen Künstler. Charme, Temperament und großes technisches Können begeisterten und machten den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Nadja Tschermentejeva wurde in Saransk zur Chorleiterin ausgebildet. Anschließend arbeitete sie in zahlreichen russischen Gesangs- und Tanzensembles. Nach dem Studium in Sankt Petersburg folgten Engagements in Theater- in Showprojekten, zahlreiche Gastrollen in Westeuropa und den USA. In der russischen Filmproduktion "Die Musik verlässt Russland" hatte sie eine der Hauptrollen.

Michail Goldort (Jahrgang 1966) absolvierte das Glinka-Konservatorium seiner Heimatstadt Novosibirsk. Er nahm an zahlreichen Wettbewerben und Festivals in Russland teil und wurde mit dem Großen Preis des Gitarrenfestivals Novosibirsk ausgezeichnet. Seit 1989 trat er als Solist in vielen russischen Städten auf; auch gastierte er in Italien und Spanien.

Beiträge der IRWA-Mitarbeiter Marina Zaretskaja und Hermann Palmen informierten das Publikum über die Romanze als literarische und musikalische Gattung.

Ermöglicht wurde diese schöne, gelungene Veranstaltung durch die Unterstützung der Bezirksregierung Köln und der evangelischen Pfarrgemeinde Chorweiler, denen an dieser Stelle unser Dank gilt.